So wählst du den richtigen Dachträger für dein Dachzelt

230712 QDO Story Dachträger Mobile V01 NR01

Du hast dein perfektes Dachzelt gefunden? Dann geht es jetzt an die Befestigung. Dabei ist der richtige Dachträger entscheidend.

Wir helfen dir dabei, den perfekten Dachträger für dein Dachzelt und Fahrzeug zu finden.

Dachträgersysteme beim Fahrzeug.

Für fast jedes Fahrzeug gibt es den richtigen Dachträger. Nur bei Fahrzeugen mit Panoramadach, Cabrios und Dreitürer kann es Schwierigkeiten geben.

Grundsätzlich gibt es verschiedene Dachträger-Systeme. Nicht jede Variante ist aber für jedes Fahrzeug geeignet. Meist bieten die einzelnen Fahrzeughersteller bereits passende Dachträgersysteme an. Frag also am besten bei deinem Autohändler nach einem passenden Dachträger. Dann kann garantiert nichts schiefgehen!

230712 QDO Story Dachträger Mobile V01 NR05
230626 QDO Story Alpaca Stellplatz Mobile 360x608 V01 NR02

Unbeschwert unterwegs.

Damit du unbeschwert mit deinem Freedom Dachzelt unterwegs sein kannst, achte auf die Tragfähigkeit der Dachträger sowie Material und Form.

Trägerfüße und Querträger: Bestandteile des Dachträgers.

Ein Dachträger besteht aus den Trägerfüßen und den Querträgern. Die Trägerfüße werden am Fahrzeugdach befestigt und geben die Last der Ladung weiter. Auf den daran befestigten Querträgern wird das Dachzelt angebracht. Beide Bestandteile sollten robust sein und zu deinem Fahrzeug passen.

Tragfähigkeit beachten. Die Trägerfüße geben die Last von Dachzelt und Dachträger an das Fahrzeugdach weiter. Daher sollten sie unbedingt die nötige Traglast besitzen! Sie müssen das Gewicht der Ladung und der im Dachzelt schlafenden Personen tragen können.

Material und Form. Meist sind die Trägerfüße aus Kunststoff, Aluminium oder Stahl gefertigt. Kunststoff und Aluminium haben den Vorteil, dass sie deutlich leichter sind. Stahl ist dafür insgesamt robuster. Achte grundsätzlich immer darauf, dass das Material hochwertig ist. Die Form kann dabei variieren.

Perfekt abgesichert:

Freedom Lock Set

230703 QDO Zubehoer Camping Dachzelt Schloss Outdoor Mobile NR01 V01

Universell oder speziell. Was passt am besten für dein Fahrzeug? Universelle Trägerfüße gibt es meist für Schienen-Kits und Regenrinnen. Bei Fixpunkten und Klemmungen sind sie je nach Fahrzeugmodell verschieden.

Unterschiedliche Befestigung. Manche Trägerfüße werden geschraubt, andere geklemmt und wieder andere funktionieren ganz ohne Werkzeug. Solltest du bestimmtes Werkzeug für die Montage benötigen, wird das in den meisten Fällen vom Hersteller mitgeliefert.

Praktische Extras. Abschließbare Trägerfüße. Besonders bei leicht montierbaren Trägerfüßen ist das Abmontieren natürlich genauso leicht. Um dein Dachzelt vor unbefugtem Zugriff und Diebstahl zu schützen, kannst du abschließbare Trägerfüße anbringen.

Querträger – die Grundlage des Dachträgersystems.

Auf den Querträgern bzw. Grundträgern liegt das Dachzelt auf. Sie reichen über die Breite des Fahrzeugs und geben das Gewicht an die Trägerfüße weiter. Auch hier sind das Material sowie die Länge und Form entscheidend.

Länge und Abstand.

Länge passend zum Dachzelt: Dachzelte sind unterschiedlich groß. Die Querträger sollten entsprechend lang genug sein, um das Dachzelt zu befestigen.

Richtiger Abstand: Auch der Abstand der Träger zueinander spielt eine Rolle. Jedes Dachzeltmodell braucht einen anderen Abstand. qeedo Dachzelte benötigen meist einen Querträger-Abstand von 60 bis 80 cm.

230712 QDO Story Dachträger Mobile V01 NR02

Verschiedene Formen.

Am besten eignen sich aerodynamische Formen bei den Querträgern. Ovale, runde und flügelförmige Formen sind also ideal. So werden Luftwiderstand und Fahrgeräusche möglichst gering gehalten.

Stabiles Material.

Die Querträger sind aus Kunststoff oder Metall gefertigt. Stahlträger eignen sich dabei nur für Fahrzeuge mit einer hohen Dachlast! Kunststoff oder Aluminium haben den Vorteil des geringeren Gewichts. Am besten sollten die Querträger auf der Oberseite eine Gummiauflage haben. So kann das Dachzelt nicht verrutschen und es entstehen keine Kratzer.

230712 QDO Story Dachträger Mobile V01 NR03

Dachladung.

Bevor du dein Dachzelt mit Dachträger auf dem Fahrzeug montierst, solltest du einige Dinge beachten. Zunächst stellt sich natürlich die Frage, ob dein Fahrzeug für ein Dachzelt geeignet ist.

Ladung auf dem Dach: Das solltest du beachten.

Die Dachlast deines Fahrzeugs ist entscheidend. Rechtliche Vorschriften der Straßenverkehrsordnung und Empfehlungen zur Höchstgeschwindigkeit solltest du ebenfalls kennen. Dann kannst du sorgenfrei in den nächsten Campingurlaub starten.

Generell verändert sich mit Dachzelt der Schwerpunkt und der Luftwiderstand erhöht sich. Das beeinflusst auch das Fahrverhalten deines Fahrzeugs. Mache vor dem ersten Urlaub am besten eine Probefahrt, um dich an das veränderte Fahrverhalten zu gewöhnen.

Denk bei der Reiseplanung auch daran, dass sich durch das zusätzliche Gewicht und den größeren Luftwiderstand zudem der Spritverbrauch erhöht.

Statische vs. dynamische Dachlast.

Immer die zulässige Dachlast beachten. Bevor du dir einen Dachträger fürs Dachzelt zulegst, solltest du die maximale Dachlast deines Fahrzeugs kennen. Dabei unterscheidet man zwischen der statischen und der dynamischen Dachlast.

Die dynamische Dachlast ist jene Last, die während der Fahrt auf dem Dach des Fahrzeugs zulässig ist. Dazu zählt nicht nur der Dachträger selbst, sondern auch das Dachzelt. Wenn du zusätzliche Ladung – zum Beispiel auf Roof Racks – transportierst, musst du die natürlich ebenfalls dazu rechnen.

Die statische Dachlast ist hingegen jene Last, die das Fahrzeug im Stehen auf dem Dach aushält. Beachte, dass die statische Dachlast groß genug für Dachträger und Dachzelt plus darin schlafende Personen sein muss!

Welche Dachlast dein Fahrzeug maximal erlaubt, steht in der Bedienungsanleitung. Solltest du hier keine Angaben finden, kannst du auch den Hersteller oder deine Autowerkstatt kontaktieren.

Beachte, dass auch Dachträger eine maximale Traglast haben. Auch hier gibt es eine statische und eine dynamische Traglast. Schaue also vor dem Kauf nach, ob der Träger das Gewicht deines Dachzeltes (inklusive darin schlafender Personen) aushält.

Passt dein Dachträger?

Manche Dachträger sind außerdem explizit nicht für Dachzelte geeignet! Achte unbedingt auf die Herstellerangaben.

Gut zu wissen – rechtliche Vorschriften.

Rechtlich gesehen gilt ein Dachzelt mit Dachträger in Deutschland als Ladung. Hierfür ist der § 22 der StVO wichtig. Dort ist beschrieben, wie eine Ladung auf dem Dach transportiert werden darf und, wie sie gekennzeichnet werden muss.

Begrenzungen beachten. Das Dachzelt sollte nicht über die Fahrzeugfront, seitlich über die Seitenspiegel oder mehr als 1 Meter über das Heck des Autos hinausragen. Sonst muss es zusätzlich gekennzeichnet werden.

Ladungssicherungspflicht. Du bist zudem dafür verantwortlich, dass die Ladung (also Dachzelt und Dachträger) zu keiner Zeit verrutschen oder sich lösen kann. Auch bei einer Vollbremsung oder bei einer scharfen Kurve darf sich also nichts lockern!

Andere Länder, andere Sitten. Bevor du mit deinem Dachzelt zum Urlaub ins Ausland aufbrichst, solltest du dich mit den dort geltenden Regeln vertraut machen! In anderen Ländern können andere Regeln für Dachzelte gelten.

230712 QDO Story Dachträger Mobile V01 NR04

Haftung und Versicherung.

Achte beim Befestigen, Transportieren und Nutzen deines Dachzeltes und Dachträgers darauf, die Vorgaben des Herstellers einzuhalten. Die Hersteller sichern sich damit für eventuelle Unfällen oder Schadensfälle ab. Dachlast, Traglast und Anweisungen zur Befestigung und Nutzung solltest du also stets einhalten!

230712 QDO Story Dachträger Desktop V01 NR06

Weniger ist mehr!

Maximal 120 Km/h – Schneller solltest du mit deinem Dachzelt am Autodach nicht unterwegs sein. Das hat mehrere Gründe.

Empfohlene Höchstgeschwindigkeit.

Dachträger sind in der Regel für eine Geschwindigkeit bis 120 km/h ausgelegt. Genaue Informationen zur zulässigen Geschwindigkeit deines Dachträgers findest du beim jeweiligen Hersteller.

Zum anderen entstehen bei höheren Geschwindigkeiten auch höhere Risiken. Diese können beispielsweise durch Seitenwind bzw. durch das veränderte Fahrverhalten deines Fahrzeugs entstehen.

Daher empfehlen wir auf allen Straßen eine Maximalgeschwindigkeit von 120 km/h einzuhalten. Gesetzlich gibt es aber keine Vorschriften.

Das Beste zum Schluss – die Dachzeltmontage.

Dachträger gefunden? Dann kann jetzt das Dachzelt montiert werden. Bei qeedo Dachzelten ist im Lieferumfang alles Wichtige dabei: